Willkommen in der zentralen NotaufnahmeInformationen zur Abteilung

Zentrale Notaufnahme

Zentrale Notaufnahme

Die Zentrale Notaufnahme (ZNA) des DRK-Krankenhaus Clementinenhaus unter Leitung von Dr. Bastian Schönemeier steht 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr für die Versorgung von Notfallpatienten zur Verfügung. Sie wird fachlich unabhängig geführt und fungiert als Schnittstelle zwischen präklinischer Rettungsmedizin, klinischer Notfallversorgung und – je nach Schweregrad der Erkrankung – weiterführender stationärer und intensivmedizinischer Behandlung.

Alle Notfallpatienten werden täglich rund um die Uhr von unserem ärztlichen und pflegerischen Team entsprechend ihrer Akuterkrankung individuell und interdisziplinär versorgt. Unser Ziel ist es, sie durch speziell qualifiziertes Personal und hochqualifizierte Diagnostik, u.a. mittels Ultraschall, Herzkatheter, endoskopischen Verfahren, Röntgen, Schnittbildgebung (CT) und umfangreicher Labormedizin im Notfall zügig einer zielgerichteten Therapie zuzuführen.

Bitte beachten Sie, dass es mitunter zu längeren Wartezeiten kommen kann, sollten Sie sich mit einer nicht akuten oder lebensbedrohlichen Erkrankung in unserer Zentralen Notaufnahme versorgen lassen.

Lernen Sie uns kennen

Sollte bei Ihnen ein akuter potentiell lebensbedrohlicher Notfall vorliegen, können Sie sich jederzeit in unserer Zentralen Notaufnahme vorstellen. Sollten Sie nicht in der Lage sein, selbständig in die Zentrale Notaufnahme zu kommen, kontaktieren Sie bitte den Rettungsdienst.

Zentrale Notrufnummer: 112

Potentiell lebensbedrohliche Notfälle können sein:

  • Unfall mit schwersten Verletzungen
  • Plötzlicher Brustschmerz und andere Anzeichen für Herzinfarkt oder Lungenembolie
  • Akute Atemnot
  • hoher Blutverlust
  • allergischer Schock
  • mögliche Symptome eines Schlaganfalls wie neu aufgetretenen Sprachstörungen, Sehstörungen oder Lähmungserscheinungen
  • plötzlich auftretende starke Schmerzen
  • Ohnmacht

Für nicht lebensbedrohliche Notfälle, die außerhalb der regulären Arztsprechstunden auftreten, ist der Ärztliche Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung zuständig.

Zentrale Rufnummer: 116 117

Nicht lebensbedrohliche Notfälle z.B. können sein:

  • Grippale Infekte mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen
  • Magen-Darm-Infekte
  • Verstauchungen und leichte Verletzungen ohne hohen Blutverlust
  • Migräneanfall

Durch eine Einteilung der Patienten nach dem Schweregrad ihrer Akuterkrankung (TRIAGE) kann es zu unterschiedliche Wartezeiten bis zur ärztliche Erstversorgung kommen. Lebensbedrohliche Notfälle mit hoher Behandlungsdringlichkeit haben gegenüber Notfällen mit niedriger Behandlungsdringlichkeit stets Vorrang.

Bitte beachten Sie, dass es mitunter zu längeren Wartezeiten kommen kann, sollten Sie sich mit einer nicht akuten oder lebensbedrohlichen Erkrankung in unserer Zentralen Notaufnahme versorgen lassen.

Behandlung:

  • pflegerische und ärztliche Erstmaßnahmen
  • Erhebung der Krankheitsgeschichte
  • Klinische Untersuchung
  • Durchführung notwendiger diagnostischer Maßnahmen
  • Therapieeinleitung

Konsiliarische Mitbetreuung: Je nach Krankheitsbild werden entsprechende Fachdisziplinen des Hauses in das weitere Vorgehen einbezogen.

Verlegung: Ist nach der Akutbehandlung eine stationäre Weiterbehandlung erforderlich, erfolgt eine Verlegung der Notfallpatient*innen in die entsprechende Fachdisziplin.

Entlassung: Leicht Erkrankte, für die keine Notwendigkeit für eine stationäre Behandlung besteht, werden mit einem Arztbrief entlassen. Falls erforderlich mit Hinweisen zur Fortführung ambulanter Diagnostik und Behandlung.

Leitender Arzt
Dr. med. Bastian Schönemeier

Facharzt für Innere Medizin (Internist)
Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie (Gastroenterologie)
Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
Weiterbildungsermächtigung Notfallmedizin
ZB Internistische Intensivmedizin

Tel.: 0511 3394-5005
Fax: 0511 3394-2559

 

DRK-Krankenhaus Clementinenhaus
Zentrale Notaufnahme
Lützerodestraße 1 / Ecke Kollerodstraße
30161 Hannover

Scroll to Top