Allgemein- und Viszeralchirurgie

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Viszeralchirurgie - Gallensteine

Gallensteine

Gallensteine entstehen in der Gallenblase und sind eine typische Erkrankung unserer Wohlstandsgesellschaft.
Bei vielen Menschen bewirken Gallensteine Schmerzen. Sie können Schwerwiegende Komplikationen wie Gallenblasenentzündung und -vereiterung, Gelbsucht und Gallengang- und Bauchspeicheldrüsenentzündung verursachen. Da die Gallenblase der Ort und die Ursache der Gallensteinentstehung ist, muss bei der operativen Sanierung der Erkrankung grundsätzlich die Gallenblase entfernt werden. In einigen Fällen sind Gallensteine in den Gallengang gewandert. Sie müssen unbedingt aus dem Gallengang entfernt werden, üblicherweise heute endoskopisch durch eine sog. ERCP.

Diese wird routinemäßig und in höchster Kompetenz durch unsere gastroenterologische Abteilung, Chefarzt Dr. (B) Martin durchgeführt. Besteht schon bei der Aufnahme der Verdacht auf Gallengangssteine, so wird dies zunächst durch Ultraschalluntersuchungen weiter geklärt. Beim Nachweis von Gallengangssteinen wir dann die ERCP durchgeführt und dann im gleichen stationären Aufenthalt die laparoskopische Cholezystektomie.

Während der Gallenblasenentfernung führen wir routinemäßig (über 95%) eine Gallengangsdarstellung mittels Röntgendurchleuchtung durch. Hierbei kann zum einen die Anatomie sicher geklärt werden, womit Gallengangsverletzungen vermieden werden. Zum anderen können präoperativ nicht bekannte Gallengangssteine nachgewiesen werden. In diesem Falle erfolgt am nächsten Tage die ERCP durch die gastroenterologische Abteilung.

Gallenoperationen 2018

(Quelle: BQS-Daten) Seit 2015 ist die bundesweit verpflichtende Qualitätssicherung ausgesetzt, so dass zur Zeit keine Vergleichsdaten vorliegen.

Seit vielen Jahren ist das Clementinenhaus die Klinik in Niedersachsen, in der die meisten Gallenblasenentfernungen beim Gallensteinleiden durchgeführt werden.
Die drei niedersächsischen Krankenhäuser mit den höchsten Eingriffszahlen (Quelle BQS-Daten*)

(Quelle: BQS-Daten)
Zwischen 99,5 % und 100 % dieser Eingriffe werden im Clementinenhaus laparoskopisch operiert und auch beendet. Damit liegen wir deutlich über den Zahlen aus Niedersachsen und dem Bundesdurchschnitt.
Anteil laparoskopisch beendeter Eingriffe - Clementinenhaus und Niedersachsen (Quelle: BQS-Daten*)

Laparoskopische Eingriffe

 

Kontakt

DRK-Krankenhaus Clementinenhaus
Lützerodestr. 1
30161 Hannover
Tel.: 0511 3394-0
Fax: 0511 3394-2509

Social Media

facebook wogoogle plus woyoutube woXing Logo

 

 

Wir sind mit dabei

logo nominiert

Zertifizierte Webseite

imedon zertifikat

© 2013 - 2019 clementinenhaus.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok